Hochwasser: Polizei und Stadt kontrollieren

Groov, Ordnungsamt

Zündorf ist ein historischer Stadtteil im Kölner Süden und bei Hochwasser sucht der Rhein sich dort schnell seinen Platz. Die Groov, das beliebte Ausflugsziel für tausende Menschen im Sommer, ist schon jetzt fast vollständig überflutet. Früher befand sich dort der alte Fischerhafen, wo jetzt Restaurants eigentlich auf  Gäste warten. Sie sind geschlossen: wegen Corona und dem Hochwasser.

Kassala: “Et weed verzällt se han ne Scheff jesinn,
Dat kütt vun Zündorf in de Stadt erinn”

Piratenschiff, Spielplatz
Das erste Mal im Hochwasser: das neue Piratenschiff auf dem beliebten Spielplatz an der Groov. (Foto: Lindemann)

In ihrem beliebten Karnevalshit singt die Kölner Gruppe Kassala vom Piratenschiff, das von Zündorf aus unterwegs nach Köln ist. Auf dem Spielplatz an der Groov ist es zu finden: die Attraktion für Kinder im Sommer. Nun ist es das erste Mal im Wasser, wie es sich eigentlich für ein Schiff gehört.

Bahnen auf dem Minigolfplatz vom Hochwasser überschwemmt

Minigolfplatz
Überschwemmt von den Hochwasser-Fluten ist der Minigolfplatz an der Groov. (Foto: Lindemann)

Die Stadt hat die Groov unter Beobachtung. Der Ordnungsdienst kontrolliert mit schweren Motorrädern. Auch die Polizei fährt Streife. Damit die Anwohner vor dem Hochwasser geschützt sind, werden bei einem Pegel von 8,20 Metern mobile Schutzwände aufgebaut.

Aktionsplan der Stadt

Hochwasser
Bei einem Pegelstand von sieben Metern wird die Groov überflutet, das zeigt diese Hochwasserkarte der Stadt Köln.

Die Stadt hat einen Aktionsplan:

ab 8,20 m In Zündorf wird die mobile Hochwasserschutzwand aufgestellt.
ab 8,10 m Die Rheinuferpromenade der Altstadt wird teilweise überflutet, erste Hochwassertore in der Altstadt müssen geschlossen sein.
7,00 m Große Hochwasserschutzzentrale wird je nach Steigerungsrate eingerichtet (Tag- und Nachtdienst).
Im Rodenkirchener Auenviertel werden erste mobile Wände aufgebaut.
In Porz Zündorf wird die Groov geflutet.

Die Anwohner rechnen damit, dass am Mittwoch die Schutzwände stehen. Aber da kommt es auf Zentimeter an. Und das wird streng kontrolliert. Polizei und Ordnungsamt sind regelmäßig vor Ort.

Polizei Groov
Auch die Polizei kontrolliert an der Groov das Hochwasser. (Foto: Lindemann)

“Vielleicht ist es ja nicht nötig”, so ein Anwohner. “Aber wir müssen wachsam sein.” An seinem Haus direkt an der Groov sind Hochwassermarken zu erkennen. Die älteste ist von 28. Februar 1784, einige Meter darunter eine Marke von 1882 und zwei mit jüngerem Datum: 1993 und 1995.

Hochwassermarken
Fast in Kopfhöhe sind diese drei Hochwassermarken zu finden, einige Meter höher die von 1784. (Foto: Lindemann)

Lesen Sie auch:

Flüsse traten über die Ufer

Hochwasser im Rheinland

Anmeldung zum Newsletter

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.