Bär tötet Menschen

Bären sind auch Raubtiere - das darf nie vergessen werden. (Foto: Rolfes/DJV)

"
Bären schauen harmlos aus, sind aber gefährlich. Tiere, die jagen, sind Raubtiere. Sie ernähren sich von anderen Lebewesen. Das ist von der Natur gegeben und auch artgerecht. In der Sagen- und Märchenwelt der Menschen haben diese Ereignisse einen festen Platz. Nicht umsonst wird der Wolf bei “Rotkäppchen” oder “Der Wolf und die sieben Geißlein” als gefräßig dargestellt. Jetzt ist er im Rheinland heimisch geworden. Noch wurden keine Menschen angegriffen. Man muss aber wachsam sein. Wölfe anzulocken, um sie zu beobachten,  sollte deswegen strikt unterbleiben. Ein natürlicher Abstand zu dem Jäger ist ratsam. Um ihre Herden zu schützen, haben Schäfer nun auch spezielle Hunde. Das funktioniert gut.

Hütehunde
Die Herdenschutzhunde sollen die Tiere vor Wölfen schützen. (Foto: Inga Sprünken)

Bären töten Menschen

Immer wieder ist von Tierfreunden zu hören, dass auch Bären nach Deutschland zurückkommen sollen. Das könnte jedoch in unserer dicht besiedelten Landschaft Probleme geben. Bären sind  deutlich gefährlicher als Wölfe. So wurde Mitte Juni in der Slowakei in einem Wald eine Leiche mit schweren Wunden gefunden. Die Polizei wurde alarmiert, der Tote daraufhin obduziert. Die Gerichtsmediziner sind sich nun sicher,  dass ein Bär den 57-Jährigen aus Gemeinde Liptovska Luzna getötet hat. In der Slowakei leben an die 1600 Braunbären. Sie sind gesetzlich geschützt. Das slowakische Umweltministerium warnte davor,  den bestehenden Artenschutz infrage zu stellen. Unglücke könnten immer wieder passieren. Zum natürlichen Reichtum des Landes gehörten auch Bären, Wölfe und Luchse. Der Vorfall sei jedoch ein deutlicher Hinweis darauf, dass man sich im Wald vorsichtig verhalten und auf den Wegen bleiben solle.

Biene
Bienen können Menschen stechen. Für Allergiker kann das tödlich enden. (Foto: Lindemann)

Tödliche Bienenstiche

Tiere wehren sich, wenn man ihnen zu nahe kommt. Jeder kennt das von Bienen oder auch Wespen. Für Allergiker können ihre Stiche sogar tödlich sein. Deshalb hält man automatisch Abstand vor diesen Insekten. Das Verhalten sollte auch für Bären und Wölfe gelten. Ein sicherer Abstand schützt. Jeder Mensch ist für Artenreichtum, auch Jäger und Naturschützer; auch wenn sie oft unterscheidliche Ansichten haben. Wichtig ist jedoch, dass das gemeinsame Leben konfliktfrei verläuft.

Das obige Bild eines Braunbären des Fotografen Rolfes  wurde uns vom Deutschen Jagdverband zur Verfügung gestellt.

 

Lesen Sie auch:

Pferd auf Weide angefallen

Wölfe graben sich durch Zaun

Anmeldung zum Newsletter

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.