Geisterbüros an der Autobahn

C99E3716-90C2-443A-BDA3-263345212672

"
Die Flammen sind von weiten zu sehen. Mit Martinshorn rückt die Feuerwehr an. Es war der 8. April 2015 als der Brand  auf dem Gelände der ehemaligen Autobahnmeisterei am Fuße des Bad Hersfelder Johannesberges gemeldet wurde. Gegen 21.15 Uhr beginnen die Löscharbeiten. Kurze Zeit später wird Fuldatalwehr Asbach-Kohlhausen-Beiershausen nachalarmiert. Nur durch den mutigen Einsatz aller Kräfte kann Schlimmeres verhindert werden. Rauchschwaden zogen bis zur benachbarten A4.

Autobahnmeisterei
Hier arbeitet keiner mehr: Unbekannte haben die leeren Büros zerstört. (Foto: Lindemann)

Unheimliche Stimmung

Sechs Jahre später ist von dem Brand nichts mehr zu sehen. Die verlassene Autobahnmeisterei ist von Fremden besucht worden. Die Scheiben sind zerschlagen, Schränke aufgebrochen und durchwühlt worden. Eine alte Kladde am Boden wurde wohl vergessen. Das Dach ist noch dicht. Deswegen konnte kein Wasser in das nun nicht mehr genutzte Gebäude eindringen und Schäden anrichten. Keiner hat sich die Mühe gemacht, die Hinterlassenschaften der Eindringlinge zu beseitigen.

Auotbahmeisterei
Eine alte Kladde liegt aufgeblättert auf dem Boden. (Foto: Lindemann)

Leere Hallen

Die großen, roten Eisentore der Fahrzeughallen sind seit Jahren fest verschlossen. Die Scheiben in Kopfhöhe allerdings ebenfalls teilweise eingeschlagen. Ein Blick ins Innere zeigt, dass die Räume gründlich ausgeräumt wurden, bevor das letzte Fahrzeug hinaus gefahren wurde. Sogar die Metallkästen, in denen sich die Feuerlöscher befanden, sind sorgfältig geräumt worden. Allerdings ist der Putz von der Decke gefallen und liegt nun in kleinen Teilen auf dem Boden verstreut herum. Heimliche Gäste haben an den Wänden ihre Zeichen mit bunter Farbe hinterlassen.

Autobahnmeisterei
Die leeren Hallen wirken nicht völlig verwahrlost. (Foto: Lindemann)

Rolladen als Kunstwerk

Das benachbarte Bürogebäude steht ebenfalls leer. Die Rolladen wurden zum Schutze der Fenster herunter gelassen. Doch die Jahre des Leerstandes haben das Material spröde werden lassen. Die einzelnen Elemente sind zur Seite verschoben. Wie surreale Kunst wirkt dies auf den Betrachter. Wie die Gebäude in Zukunft genutzt werden, steht nicht fest. Die Natur erobert sich die Fläche zurzeit langsam zurück. Und auch zahlreiche Tiere haben schon neuen Lebnsräme hier gefundne.

Autobahnmeisterei
Wie surreale Kunstwerke wirken die Rolladen. (Foto: Lindemann)

Lesen Sie auch:

Das unheimliche Haus

Anmeldung zum Newsletter

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.