Tornado wütete am Rheinufer in Köln

Tornado in Köln

"
Was alle geahnt haben, ist jetzt Gewissheit. In Köln wütete ein lebensgefährlicher Tornado am Rheinufer. Das bestätigten Wetterexerten jetzt. Das Wetterphänomen ging sogar bis in den Rhein-Sieg-Kreis hinein. In Troisdorf-Spich wurden Häuser komplett abgedeckt. Ein Anwohner berichtet von der Sturmnacht in der Stadt den Grenzen des Rhein-Sieg-Kreises: “Es ging alles so schnell, wir fühlten uns regelrecht hilflos.” Es war der 21. Dezember 2023, kurz vor dem Heiligen Abend. Kurz vor 20 Uhr nahm das Verderben seinen Lauf.

Tornado über Köln
Bäume krachten am 21. Dezember 2023 in Häuser. Hier in Köln-Poll. Foto: Informant

Der Tornado in Köln deckte Häuser ab

Am Hafen in Köln-Deutz bildete sich der zerstörerische Luftwirbel, der dann schnell immer mehr an Kraft zunahm. Schnell war er im Kölner Stadtteil Poll und wütete dort erbarmungslos. Das Dach einer Maschinenfabrik am Rheinufer in der Schütte Allee wurde abgehoben als ob es ein Papierblatt gewesen wäre. Uralte und mächtige Bäume wurden dort einfach entwurzelt. Wie gigantische Zahnstocher lagen sie herum. Dann zog der Tornado unbeirrt weiter. Hitze und Kälte, das sind die Komponenten, die den Luftwirbel entstehen lassen. Diese Nahrung lieferte ihm das Klima in der größten Stadt in Nordrhein-Westfalen. “Zum Glück ist kein Mensch schwer verletzt worden oder sogar gestorben”, so ein Anwohner im Rückblick auf die Ereignisse.

Tornado in Köln
Entwurzelte Bäume an der Groov in Köln-Zündorf. Foto: Lindemann

Angler in Köln hatte plötzlich Angst

Die Wetterprofis von Tornadomap haben das Ereignis gewissenhaft analysiert. Sie berichten von einem Angler, der zum Zeitpunkt des Sturmes an der Groov saß:  Die Akustik des Windes war völlig anders als bei einem gewöhnlichen Sturm. Ich bin mir sogar sehr sicher über der Groov trotz der Dunkelheit einen klassischen „Tornadotrichter“ erkannt zu haben. In dem Moment habe ich es zwar zuerst für eine Nebelwand oder extern starken Hagel gehalten, der da übers Wasser der Groov auf mich zukam. Aber weder Nebel noch starker Niederschlag ist danach bei mir angekommen. Ich habe eigentlich vor keinem Wetter Angst […] aber der Wind am Donnerstagabend hat mir wirklich Angst gemacht.”

Tornado in Köln
Bäume versperrten den Uferweg am Rhein in Köln-Porz an der Groov. Foto: Lindemann

Klimawandel ist in Köln und dem Rhein-Sieg-Kreis angekommen

Dann zog der Sturm weiter in den Rhein-Sieg-Kreis. Dort wütete er auch in Sieglar und verlor seine Kraft wohl in Sankt Augustin. Der Klimawandel ist nun endgültig in Köln und dem Rhein-Sieg-Kreis angekommen. Experten schließen nicht aus, dass dieser Tornado erst der Anfang von weiteren schweren Stürmen sein wird.

Lesen Sie auch:

1. FC Köln distanziert sich von Vandalismus

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert